Lions Club Karlsruhe feiert 60-jähriges Jubiläum / Spende von 35.000 Euro

„Der Lions Club wirkt dort, wo Hilfe wirklich gebraucht wird. Sein ehrenamtliches Wirken ist ein Vorbild, dem ich viele Nachahmer wünsche“. Dies sagte der Karlsruher Oberbürgermeister, Dr. Frank Mentrup, anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Lions Karlsruhe am Samstagabend. Zuvor hatte der amtierende Club-Präsident, Prof. Dr.-Ing. Christoph Heinzelmann, die 150 Gäste begrüßt und dabei den Bogen von der Gründung des Clubs am 10. November 1954 bis ins Jahr 2014 gespannt. „Als ältester Lions Club in Karlsruhe und einer der ersten Clubs in Deutschland blicken wir mit Stolz und Freude auf sechs Jahrzehnte engagierten Clublebens im Sinne des Lions-Mottos „We serve“ zurück“.

Der Activity-Beauftragte, Dr. Hans-Joachim Kessler, betonte, dass sich der Lions Club Karlsruhe in seiner 60-jährigen Geschichte in vielfältiger Weise für soziale Projekte engagiert habe: „Mehr als eine Million Euro Spendengelder kamen vorwiegend hilfebedürftigen Personen und sozialen Einrichtungen im Raum Karlsruhe zugute.

Mit der diesjährigen Jubiläumsspende in Höhe von insgesamt 35.000 Euro sollen schwerpunktmäßig Flüchtlinge, die als Folge der kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten und anderswo aus ihrer Heimat geflohen und nach Karlsruhe gekommen sind, durch einen Einzelfallhilfefonds unterstützt werden. „Es ist oft eine Frage des Einzelfalls, wie eine sinnvolle finanzielle Unterstützung über die staatliche und kommunale Grundversorgung hinaus geleistet werden kann“, so der Vorsitzende des Fördervereins des Lions Clubs Karlsruhe, Thomas Berg, bei der Spendenübergabe. Weitere Spenden kommen der Qualifizierung der Leiterinnen der Elterncafés in Karlsruhe sowie der Beratung für komplementärmedizinische Therapien für Leukämie- und Tumorerkrankte am Städtischen Klinikum Karlsruhe zugute.

In ihren Grußworten unterstrichen die Delegationen des Lions Clubs Bern sowie der Clubs aus Nancy und Chartres die Bedeutung der Völkerverständigung, die sich die Lions Clubs weltweit zum Ziel gesetzt haben. Der Lions Club Bern hatte vor 60 Jahren die Patenschaft für den Karlsruher Club übernommen. Zu den Lions Clubs in Nancy und Chartres pflegt der Karlsruher Club jahrzehntelange freundschaftliche Beziehungen.

 

Prof. Dr. Christoph Heinzelmann
Präsident des Lions Clubs Karlsruhe

 

Landesausstellung zum 600sten Jubiläum des Konstanzer Konzils

Lionsfreund Thomas E. Berg hatte dankenswerter Weise für den Brückentag nach Himmelfahrt am 30. Mai 2014 eine Führung durch die große Landesausstellung zum 600sten Jubiläum des Konstanzer Konzils organisiert. Das Badische Landesmuseum Karlsruhe war mit der Durchführung der Ausstellung beauftragt worden, und Thomas war es gelungen, die Kurato-rin der Ausstellung, Frau Dr. Karin Stober noch unmittelbar vor ihrem Urlaub zu einer speziell für unseren Club ausgerichteten Führung nach Konstanz zu bewegen. So erfuhren die 11 mit unterschiedlichsten Verkehrsmitteln an den Bodensee gereisten Clubfreundinnen und -freunde am beeindruckenden Originalschauplatz nicht nur über die geschichtlichen Fakten dieses über vier Jahre andauernden „mittelalterlichen Gipfeltreffens“, sondern ihnen wurde auch nahegebracht, was es an Recherchen, Vorbereitungsreisen und Überzeugungsarbeit bei den Leihgebern bedurfte, um eine derart einzigartige Ausstellung zu erschaffen. Was ein Brückentag in dem schönen Bodenseestädtchen an eidgenössischem Zulauf bedeutet, konnten die vor der Ausstellung parkplatzsuchenden, aber auch die nach der Ausstellung durch die Stadt bummelnden Freundinnen und Freunde leidlich erleben. Den entschleunigten gemeinsamen Ausklang in der Sipplinger Krone am See genossen alle sehr. Thomas sei herzlich gedankt für die tolle Idee und deren wunderbare Umsetzung.
Ralph Egermann

Zwischen Bach und Rossini…

Am 13.12. 2013 fand der Vorweihnachtsabend des LC Karlsruhe statt – es war ein adventlicher Abend, der in mancherlei Hinsicht bemerkenswert war. Es gab verschiedene Premieren zu bestaunen und dennoch konnte am Bewährten festgehalten werden: Wie schon in den letzten Jahren wurde die Weihnachtsansprache von Musikstücken eingerahmt, die (beinahe) ausschließlich von „clubeigenen“ Kräften aufgeführt wurden. Am Beginn stand das Ricercare à six aus dem „musikalischen Opfer“ von Johann Sebastian Bach; das als Fuge geschriebene, komplexe Stück lies eine festliche Stimmung entstehen. So waren die Sinne geschärft für die Ansprache, die eine Premiere darstellte, da sie nicht  von einem Pfarrer, sondern von Anke Ulmer gehalten wurde. Die Ansprache „Zwischen Bach und Rossini“ näherte sich Weihnachten aus der Situation des Zuhörers an. Sie machte nachdenklich und heiter zugleich, gab Gesprächsstoff und Stoff zum Nach-Denken. An diese Premiere schloss sich eine Uraufführung an, zum ersten Mal erklang das Thema und Variationen von Rossini für Klarinette und Orchester in einer Fassung für Klarinette und Streichquartett. Der spritzige Rossini mit den atemberaubenden Koloraturen leitete über zum Abendessen. Der Abend endete in einer angeregten Atmosphäre und angeregten Gesprächen.

Weiterlesen:

Clubreise nach Tarifa

Am 8. Mai 2013 nachmittags trafen sich am Flughafen in Malaga 47 Lions, die aus Karlsruhe und Bern angereist waren. Schon nach kürzester Zeit war beinahe nicht mehr zu spüren, dass es sich um Mitglieder von zwei verschiedenen Clubs handelte – man war zu einer Gruppe zusammengewachsen. Die 4 tägige Clubreise, die von den Präsidenten-Ehepaaren Holm und Egermann mit viel Fingerspitzengefühl, Sachverstand, Schwung und Herzblut organisiert worden war, stand unter dem Motto: Walsichtung in Tarifa.

Hotel MisianaTarifaTarifa

Weiterlesen:

Seite 3 von 5